Wohnmobil winterfest machen - was muss beachtet werden

Der Sommer ist bald vorbei und wir werden gerade jetzt oft gefragt, auf was man beim "Einwintern" von Wohnmobilen achten sollte.

Unsere praxisorientierten Tipps sollen Ihnen dabei helfen, ohne Schäden durch Frost oder lange Standzeiten im nächsten Jahr wieder entspannt mit Ihrem Wohnmobil in den Urlaub fahren zu können.

Wichtig für das unbeschadete Einwintern Ihres Wohnmobils ist es, neben den technischen Gesichtspunkten auch an viele andere Dinge in diesem Zusammenhang zu denken.

Innenreinigung:
Vergessene Lebensmittel und Verschmutzungen an Oberflächen können Tiere und Ungeziefer anlocken oder es kann Schimmel entstehen.

  • Leeren, reinigen und desinfizieren Sie den Kühlschrank.
  • Lassen Sie den Kühlschrank während der Winterpause geöffnet.
  • Entleeren Sie alle Mülleimer und waschen Sie diese aus.
  • Leeren Sie alle Schränke und lassen Sie die Schranktüren offen stehen, damit auch dort kein Schimmel entstehen kann.
  • Wischen Sie alle Oberflächen im Innenraum feucht und reinigen Sie diese mit einem geeigneten Desinfektionsmittel nach.
  • Saugen Sie alle Teppiche, Stoffe, Polster und Matratzen gründlich ab.
  • Polster und Matratzen zur besseren Belüftung über den Winter aufstellen.
  • Zur Beseitigung unangenehmer Gerüche verwenden Sie ein biologisches Mittel zur Geruchsentfernung.

 

Aussenreinigung:

Reinigen Sie Ihr Wohnmobil aussen gründlich mit dafür geeigneten Reinigungsprodukten.
Bitte benutzen Sie dafür unbedingt einen offiziellen Waschplatz.
In vielen Städten und Gemeinden gibt es spezielle Waschplätze für LKW und Wohnmobil.
Die Fahrzeugwäsche auf Privatgrund oder auf der Straße ist in Deutschland verboten.
Es ist gut, nach der Fahrzeugwäsche noch einige Kilometer zu fahren, damit Fahrzeug und Bremsen komplett trocknen können.

Wasserinstallation:

Bitte leeren, reinigen und lüften Sie alle Wasser-, Abwasser- und Toilettentanks, um der Bildung von Schimmel und Algen im Wassersystem vorzubeugen. Es empfiehlt sich eine Grunddesinfektion der gesamten Trinkwasserinstallation durchzuführen, um Bakterien abzutöten und den Biofilm zu entfernen. Hierdurch schließen Sie die Gefahr einer Verkeimung des Trinkwassersystems zuverlässig aus. Um keine Frostschäden zu riskieren, öffnen Sie unbedingt alle Wasserhähne und entleeren Sie Wasserboiler und Frischwasserpumpe.

Gasanlage:

Schließen Sie alle Ventile der Gasflaschen und die Verteilerventile im Wohnmobil.
Trennen Sie die Anschlussleitung mit Druckminderer zum Fahrzeug und setzen Sie die Schutzkappe auf die Gasflaschen.

Der geeignete Stellplatz:

Überdachte und vor Witterung geschützte Stellplätze sind am besten geeignet. Sollte Ihr Wohnmobil jedoch im Freien überwintern müssen, achten Sie darauf, nicht unter einem Baum zu stehen. Eis, Schnee, herunterfallende Äste, Vogel-Kot und Blätter können große Schäden an Aufbau oder Lack verursachen. Wenn Sie Ihr Fahrzeug im Winter abmelden oder ein Saisonkennzeichen besitzen, dürfen Sie nicht auf öffentlichen Verkehrsflächen parken. Legen Sie bei angemieteten Stellflächen unbedingt Wert auf ausreichenden Versicherungsschutz durch den Vermieter oder Ihre Kfz-Versicherung.

Versicherung:

Oft lohnt es sich, das Fahrzeug über den Winter abzumelden um Versicherung und Steuer zu sparen, oder Sie haben bereits ein Saisonkennzeichen. Achten Sie hierbei unbedingt auf ausreichenden Versicherungsschutz gegen Sturm, Hagel, Einbruch, Tiere und Vandalismus.

TÜV:

Schauen Sie nach, wann die nächste TÜV-Überprüfung für Fahrzeug und Gasanlage fällig ist. Sollte diese in die Zeit der Abmeldung fallen, so könnten Sie bei der Wiederzulassung Probleme bekommen. Lieber den Termin vorziehen - dann können Sie im nächsten Frühjahr ohne Probleme in die neue Saison starten.

Fahrzeugpflege:

Um keine Rostschäden zu riskieren, sollten Beschädigungen des Fahrzeuglacks vor der Winterpause unbedingt mit geeigneten Mitteln ausgebessert werden. Füllen Sie den Kraftstofftank (bei Dieselfahrzeugen auf Winterdiesel achten), und prüfen Sie den Frostschutz von Kühlmittel und Scheibenwaschanlage. Behandeln Sie die Türdichtungen mit einem Frostschutzmittel und klappen Sie die Wischerblätter hoch. Die Starter- und Aufbaubatterien sollten mindestens alle 4 Wochen komplett aufgeladen und der Innenraum gründlich gelüftet werden. Sichern Sie Ihr Wohnmobil gegen Wegrollen mit Keilen statt mit der Handbremse, um ein Einrosten zu verhindern.

Reifen:

Auch die Reifen leiden während der Winterpause durch lange Standzeit und die tiefen Temperaturen. Wenn möglich entlasten Sie diese durch "Aufbocken" des gesamten Fahrzeugs. Wenn das nicht möglich ist, erhöhen Sie den Reifendruck um ca. 0,5 bar und bewegen Sie alle 4 Wochen die Reifen um ca. eine halbe Umdrehung.


Es ist immer wieder viel Arbeit ein Wohnmobil winterfest zu machen. Wer aber diese Maßnahmen sorgfältig beachtet und durchführt schützt sich und sein Wohnmobil vor Schäden und unangenehmen Überraschungen und trägt entscheidend zum Werterhalt des Campers bei.

Wir haben ein spezielles Hygiene-Set für die effiziente Reinigung und Desinfektion vor der Winterpause für Sie zusammengestellt - zum absoluten Sonderpreis.

Zur besseren Übersicht haben wir hier eine Checkliste mit den wichtigsten Tätigkeiten für Sie vorbereitet.

Und nun viel Spaß beim Einwintern und bei den Planungen für Ihren nächsten Urlaub.

 

Ihr Team von TW-DES

Zurück